Brasilien

Der Tabakanbau in Brasilien kann auf eine Tradition zurückblicken, die über Jahrhunderte reicht. So öffnete schon in den 60er Jahren des 17. Jahrhunderts das erste offizielle Verkaufsgebäude für Tabak in jenem Land seine Pforten, das mit seinen mehr als achteinhalb Millionen Quadratkilometer nahezu die Hälfte der Fläche des südamerikanischen Subkontinents einnimmt. Dagegen nehmen sich die beiden Hauptanbaugebiete für Zigarrentabak geradezu winzig aus. Die beiden Regionen heissen Arapiraca und Recòncavo, Tabak aus dem letztgenannten Anbaugebiet gilt als ausgesprochen würzig, während der aus Arapiraca als milder eingestuft wird. In Recóncavo werden die Tabakblätter bis zum heutigen Tag häufig mitsamt Stiel getrocknet; eine seltene Variante der Trocknung, die dem Tabak zusätzliche Würze gibt. Beide Regionen liegen im Nordosten des Landes. Brasilien zählt nicht zu den grossen Zigarrenproduzenten. Allerdings ist Tabak aus Brasilien begehrt als dunkle Deckblätter, beispielsweise bei der C.A.O. Brasil. Insbesondere dunkle Tabakblätter aus Brasilien werden gern für die Zigarrenproduktion verwendet.

1 Artikel
 
1 Artikel