Cohiba Clasica Zigarren

Cohiba

La verdad – die Wahrheit – über die Entstehung der Cohiba scheint Emilia Tamayo, seit Juni 1994 Direktorin der El-Laguito-Fabrik, zu wissen. Die charmante und sehr kompetente Dame versichert, dass alles Mitte der sechziger Jahre begann als ein Leibwächter Fidel Castros seinen privaten Zigarrenbedarf aus den Beständen eines einheimischen Zigarrenmachers deckte. Auch Fidel Castro schmeckten sie so gut, dass er ihren Schöpfer, Eduardo Ribera bat, sie ausschliesslich für ihn herzustellen. Das geschah denn auch, und zwar unter strengen Sicherheitsvorkehrungen in einem in italienischen Stil erbauten alten Palast in einem Vorort von Havanna – El Laguito.

Zunächst atte die Marke keinen Namen und wurde schliesslich 1968 „Cohiba“ getauft. Anfangs wurden die drei Lieblingsformate des Staatschefs hergestellt: Coohiba Coronas Especiales, Cohiba Lanceros und Cohiba Panetelas. Es handelte sich um Originale, und so erhielten sie spezielle Produk-tionsnamen: Laguito No. 1, No. 2 und No. 3, wobei die beiden ersteren durch ein unverwechselbares Schwänzchen an ihrer Kappe auffallen. Diese drei Cohiba-Formate waren 14 Jahre lang ausschliesslich für Regierungskreise und diplomatische Anlässe reserviert.

Während dieser Zeit leitete Avelino Lara die Fabrik, 26 Jahre lang stand er der Laguito-Fabrik vor. Lara führte drei Grundsätze ein, die aus der Cohiba die führende Havanna machten, nach Meinung vieler sogar die beste Zigarre der Welt. Das erste Prinzip heisst „Auswahl aus der Auswahl“: Blätter aus den zehn besten Anbaugebieten in Vuelta Abajo. Davon wiederum werden jedes Jahr die fünf besten Ligero-, Seco- und Voladoblätter ausgewählt. Zweitens findet eine – bei Havannas sonst ungebräuchliche – zusätzliche dritte Fermentation statt, die jedoch nur zwei Blattsorten betrifft: Ligero und Seco. Die Blätter lagern in Fässern unter Zugabe von Feuchtigkeit, damit die letzten Reste strengen Geschmacks ausfermentiert werden. Drittens vertraut man das Rollen der Cohiba nur den begabtesten Profis an – bei ElLaguito sind dies ausnahmslos Frauen. 

Um 1982 beschloss man, diese herrliche Zigarre auch Geringeren als Königen, Präsidenten oder Ministern zugänglich zu machen. Sieben Jahre später wurden drei weitere Formate eingeführt: Cohiba Esplendidos (eine Churchill), Cohiba Robustos und Cohiba Exquisitos. Die Exquisitos, ein weiteres einzigartiges Format mit einer Länge von 127 mm bei einem Ringmass von 36 werden in El Laguito hergestellt, die beiden anderen bei H. Upmann und Partagas.