Cuba

Im Laufe der Jahrhunderte haben sich auf der Insel Kuba fünf Tabak-Anbauzonen herausgebildet: Provinz Oriente, Las Villas, Camaguey, Region Remedios, Partidos und Vuelta Abajo (Provinz Pinar del Rio). Aufgeteilt in 7 Distrikte: El Llano, Lomas, Renates, Guane, Mantana, Costa Sur und Costa Norte. Die aussergewöhnlichsten Plantagen, die "Vegas Finas", liegen im Distrikt El Llano, zwischen den Gemeinden San Luis und San Juan y Martinez. Durch die spezielle Kombination aus Schwemmland und sandiger Erde, die wohl auf Kuba einzigartig ist, hat sich jener Boden entwickelt, auf dem der beste Tabak gedeiht und der eine aussergewöhnliche Erntequalität hervorbringt. Zigarren aus Cuba sind auch unter dem Sammelbegriff  "Habanos" bekannt. Die Bezeichnung "Habano" ist weltweit geschützt und ist für den Zigarrengeniesser Garant für besonders hohe Qualität. "Habanos" werden unter strikten Qualitätsvorgaben und aus höchstwertigem Blattgut gefertigt. Bis heute erfolgt die Fertigung der meisten Habanos vollständig von Hand, nach der Methode, die die Torcedores vor fast zweihundert Jahren in Havanna entwickelten. Die berühmesten Habanos-Marken gehören gleichzeitig zu den berühmtesten Zigarrenmarken überhaupt: Cohiba, Montecristo, Partagas, Romeo y Julieta, Hoyo de Monterrey. Seit der Übernahme von Altadis S.A., damals hälftige Eigentümerin der Habanos S.A., im Jahr 2008 durch den britischen Tabakkonzern Imperial Tobacco, wurde die weltweite Position cubanischer Zigarren weiter gefestigt und konsolidiert.

Artikel 1 bis 18 von 182 gesamt
 
Artikel 1 bis 18 von 182 gesamt